Neu als Führungskraft

Führungskräfte bewegen sich ständig in einer Sandwichposition- Zielerreichungsdruck von oben und Zufriedenheitsdruck von unten: Sie müssen anspruchsvolle Unternehmensziele in einem immer härteren Wettbewerb realisieren. Um erfolgreich zu sein dürfen Ergebnis- und Mitarbeiterorientierung nicht in Konkurrenz zueinander stehen.

Die Praxis zeigt: die Qualität der Mitarbeiterführung erfordert eine professionelle Anwendung der Führungstechniken. Doch welche Instrumente stehen Ihnen als Führungskraft zur Verfügung?

In unserem Informationsblog finden Sie die wichtigsten Führungstechniken, die Sie als Führungskraft kennen sollten.

 

Neu als Führungskraft

 

Neu als Führungskraft – Was ist Führung?

Führungskräfte sind heute mehr Partner und weniger Vorgesetzter von Mitarbeitern und Teams. Zu den folgenden Fragen benötigen Sich als Führungskraft eine Antwort:

  • Welche Rolle möchte und muß ich als Führungskraft ausfüllen?
  • Welche Kompetenzen benötigen ich nun als Führungskraft?
  • Was macht ein modernes Führungsverständnis aus?

Führen wird immer mehr zu einer Aufgabe der Bewältigung von Komplexität und dem gezielten Filtern der Informationsflut. Diese Aufgabe kann nur erfüllt werden, wenn Mitarbeiter und Fachexperten einbezogen werden. Dieses Zusammenspiel wirkt sich sowohl auf den Führungsstil als auch auf die notwendigen Führungstechniken aus.

 

Fachkompetenz – Neu als Führungskraft

Führungskraft wird man, weil man sich als Fachkraft hervorgetan hat. Somit verfügen Führungskräfte im Normalfall über Fachkompetenz. Aber wie sieht es mit der Führungskompetenz aus? Hohe Fachkompetenz bedeutet nicht, daß eine Führungskraft zugleich auch über eine hohe Führungskompetenz verfügt. Und je höher man in der Karriereleiter aufgestiegen ist, desto umfassender werden die Führungsaufgaben.

Der folgende Informationsblog gibt Ihnen einen Überblick über die zusätzlichen Kompetenzen, welche Sie als Führungskraft benötigen. Prüfen Sie Ihre Soft Skills!

 

Prozesskompetenz – Neu als Führungskraft

Eine zentrale Führungsaufgabe besteht darin, die Tätigkeiten in einem Unternehmen auf ein bestimmtes Ziel auszurichten. Dazu brauchen Sie Methoden und Techniken zur Planung, Organisation und Steuerung.

Es ist Ihre Aufgabe als Führungskraft, Unternehmensziele in Teilziele zu gliedern und diese mit den Zielen der Mitarbeiter in Einklang zu bringen.

Entscheidungen müssen getroffen, Projekte initiiert und Ergebnisse kontrolliert werden. Dabei gilt immer: Führung ohne Kontrolle ist keine Führung!

 

Kommunikative Kompetenz – Neu als Führungskraft

Ziele werden durch Mitarbeiter verwirklicht. Nun gilt es Mitarbeiter mit unterschiedlichen Charakteren und Fähigkeiten zu einem Team zusammenführen und auf ein gemeinsames Ziel ausrichten.

Als Führungskraft benötigen Sie Einfühlungsvermögen und Kommunikationstalent. Ohne das notwendige Fingerspitzengefühl klappt es leider nicht!

Und bitte denken Sie daran: Loben, Loben, Loben… Anerkennung für geleistete Arbeit ist der Motor für ein motiviertes Team. Loben ist genauso wichtig wie konstruktive Kritik. Sonst droht bei der Entwicklung von Mitarbeitern und Teams stillstand.

 

Selbstkompetenz – Neu als Führungskraft

Die Komplexität der Führungssituationen und die Kombination aus Fach- und Führungsverantwortung sorgen für einen permanent gefüllten Terminkalender. Nützen Sie aktiv das Pareto-Prinzip: Mit 20 % Ihrer Zeit bewegen Sie 80 % Ihres Erfolgs. Das gelingt nur mit einem professionellen Zeitmanagement. Deshalb fokussieren Sie sich auf die wichtigen und dringenden Aufgaben. Versuchen Sie B- und C-Aufgaben konsequent zu delelgieren.

 

Ein neues Führungsverständnis – Neu als Führungskraft

Die autoritäre Führung hat ausgedient. Qualifizierte Mitarbeiter wollen in ihrer Arbeit Verantwortung übernehmen. Dabei sind Sie auf hoch motivierte, verantwortungsbereite Mitarbeiter angewiesen. Ohne diese können komplexe Organisationen nicht mehr erfolgreich geführt werden.

Richtig delegieren ist ein wichtiger Schlüssel dieses neuen Führungsverständnisses. Delegation meint nicht nur die Anweisung einer Aufgabe, sondern die Übertragung von Verantwortung an einen Mitarbeiter, dessen Einsatzbereitschaft und Fähigkeiten Sie genau kennen.

Moderne Führung ist ein wechselseitiger Prozess zwischen Führendem und Mitarbeiter.

Ihre neue Rolle als Führungskraft: Sie sind nicht nur Vorgesetzter, sondern Coach. Als Coach sind Sie Dienstleister für Ihre Mitarbeiter, der diese unterstützt und fördert.

Erfolgreiches Coaching beruht auf drei Stossrichtungen:

  • Engagement und Kreativität der Mitarbeiter sind der entscheidende Wettbewerbsvorteil um sich bei Themen wie Innovations-Dynamik und Digitalisierung behaupten zu können.
  • Die Qualifizierung der Mitarbeiter muss über die Vermittlung von Fachwissen hinausgehen und die Vermittlung von Soft Skills wie agiles Projektmanagement einbeziehen.
  • Die Führung und Förderung der Mitarbeiter muss noch stärker individualisiert werden. Jeder Mitarbeiter bekommt passend zu seiner Situation den notwendigen fachlichen Input. Transparenz und zeitnahe Rückkoppelung erhalten Sie hier mit Stand up-Meetings und dem Einsatz des Scrum-Boards.

 

Aktuelle News zu den Themen Führung, Leadership, Zielvereinbarung, Teamcoaching, Kommunikation, Personalführung, Führungs-Coaching, Mitarbeitergespräche und Mitarbeiter-Coaching

Pin It on Pinterest

Share This